ICHTHYOL-GESELLSCHAFT
CORDES, HERMANNI & CO. (GMBH & CO.) KG

Fenster schliessen | Drucken



 

Toxikologie

Im Gegensatz zur Teerproduktion, die bei Temperaturen bis weit über 1000°C abläuft und somit die Bildung polyzyklischer aromatischer Kohlenwasserstoffe (engl. PAH) begünstigt, geht die schonende Darstellung von ICHTHAMMOL® vom Schwelprozess in Orbagnoux, Frankreich bis Fertigstellung in Seefeld, Tirol mit einem besonders niedrigen PAH-Gehalt einher. PAH sind laut Gaschromatographie/Massenspektrometrie im Seefelder ICHTHAMMOL® so gering, dass der Stoff toxikologisch unbedenklich ist.

Die Überprüfung der akuten, subakuten und chronischen Toxizität, der lokalen Verträglichkeit sowie des teratogenen, mutagenen und kanzerogenen Potentials ergab sowohl bei kurzzeitiger als auch bei langandauernder Verabreichung eine gute Verträglichkeit des ICHTHAMMOL®. Hinweise auf teratogene, mutagene oder kanzerogene Eigenschaften ergaben sich nicht.

Studie Spezies Dosis Appli-
kation
Ergebnisse
Akute Tox. Ratte Bis 21.500 mg/kg KG Topisch Keine Vergiftungs-
symptome
  Ratte Bis 10.000 mg/kg KG Oral Ab 7.900 Ataxie
Ab 10.000 Sedierung
Subakute Tox. Ratte Bis 8000 mg/kg KG tgl. Über 2 Wochen Oral Keine substanz-
bedingten Veränderungen
Chron. Tox. Ratte 330; 1000; 3000 mg/kg KG
tgl. über 6 Monate
Oral Keine substanz-
bedingten Veränderungen
Teratogenität
Ratte 300; 900; 2700 mg/kg KG
tgl. 6.-15. Trächtigkeitstag
Oral Keine teratogenen Eigenschaften
  Kaninchen 330; 1000; 3000 mg/kg KG
tgl. 6.-15. Trächtigkeitstag
Oral Keine teratogenen Eigenschaften
Kanzerogenität Ratte 5 mg/kg KG
tgl. bis zum natürlichen Tod
Oral Keine substanz-
bedingten Veränderungen
Mutagenität
- AMES Test

Salmonella typhimurium
V79-Zellen (Hamster)

3,16-10.000 µg/Platte

Platte

Kein Hinweis auf mutagene Eigenschaften
- HGPRT Test Hamster 31,3-3000 µg/ml Medium In vitro Kein Hinweis auf mutagene Eigenschaften
- Chromoso-
  meanalyse
  2500; 5000 und 10.000 mg/kg KG (einmalige Gabe) Oral Kein Hinweis auf mutagene Eigenschaften

 KG = Körpergewicht
 *leichtes (1), klar umschriebenes (2) reversibles Erythem


Die Unbedenklichkeit und gute Verträglichkeit des ICHTHAMMOL® sind Garantie für die sichere und breite Anwendung in der Veterinärmedizin.

Im Rahmen des Verfahrens zur Festsetzung von Höchstmengen für Tierarzneimittelrückstände in Nahrungsmitteln tierischen Ursprungs (MRL-Verfahren gemäß Verordnung (EWG) 2377/90) wurde ICHTHAMMOL® dem Anhang II zugeordnet. In Anhang II werden diejenigen Substanzen aufgenommen, für die keine Notwendigkeit gesehen wird, Höchstmengen zum Schutz von Verbrauchern festzulegen. Diese Einstufung erlaubt die uneingeschränkte topische Anwendung von ICHTHAMMOL® bei allen lebensmittelliefernden Säugetieren - einschließlich milchliefernde.


Literatur zu den toxikologischen Eigenschaften von ICHTHAMMOL® kann bei der ICHTHYOL-GESELLSCHAFT angefordert werden.



Fenster schliessen | Drucken