02 Ichthyol Pale from a flask glass bearbeitet

Ichthyol® Pale

Unter dem Namen Ichthyol® Pale bietet die Ichthyol-Gesellschaft helles sulfoniertes Schieferöl für den Einsatz in der kosmetischen Haut- und Haarpflege an. Überzeugen Sie sich auf den folgenden Seiten von der dokumentierten Qualität und dem nachgewiesenen Wirkprofil dieser gut verträglichen Substanz.

Garantie für gute Qualität

Schuppende (Kopf-)Hautprobleme oder auch Hautunreinheiten werden häufig durch Interaktion unterschiedlicher Faktoren ausgelöst. Ichthyol® Pale bietet die Basis für einen funktionell kombinierten Ansatz zur Lösung von Hautproblemen.

In der Kosmetik gehört Ichthyol® Pale zu den gut dokumentierten Substanzen natürlichen Ursprungs. Das helle sulfonierte Schieferöl wird von der Ichthyol-Gesellschaft unter den Bedingungen einer guten Herstellungspraxis (GMP) in gleichbleibend guter Qualität hergestellt.

Ichthyol® Pale zeichnet sich durch hohe Reinheit, gute Verträglichkeit, galenische Vorzüge und Vielseitigkeit in der Pflege von Problemhaut aus.

Die Hauptmerkmale auf einen Blick

  • natürlicher Ursprung (aus einem biomasse-reichem Kalkstein)
  • hohe Reinheit
  • hoher Sicherheitsfaktor
  • gute Verträglichkeit
  • breites Wirkspektrum (wissenschaftlich nachgewiesen)
    • reduziert Schuppen
    • hilft gegen Hautunreinheiten
    • reduziert Irritationen
    • reduziert überschüssige Sebumproduktion
  • Herstellung gemäß guter Herstellungspraxis (GMP)
  • vielseitige Formulierungsmöglichkeiten (z. B. klare wässrige Lösungen)
Handelsname Ichthyol® Pale
INCI Ictasol
Synonyme sodium shale oil sulfonate (former INCI)
Ichthyolic Acid, Sodium Salt
CAS# 1340-06-3
EC# 215-671-7
Reach Registration# 01-2120764758-36-0000
Berg 01
Fish fossil from Seefeld Paralepidotus ornatus

Herstellung aus natürlichem Ursprung

Ichthyol® Pale hat eine äußerst interessante Entwicklungsgeschichte. Geowissenschaftlich betrachtet geht sein Ursprung auf Ablagerungen von mikroskopisch kleinen Algen (Phytoplankton) in einem speziellen Lagunen-Milieu des Alpenraums der Erdmittelzeit (Mesozoikum) zurück. Unter bestimmten Bedingungen konnte beim biologischen Abbau des marinen Phytoplanktons durch Sulfat-reduzierende Bakterien (anaerob) reichlich organisch gebundener Schwefel in der Biomasse gebildet werden. Durch diagenetische Prozesse bildeten sich aus den periodischen Ablagerungen im Laufe der Zeit schieferartige Sedimentgesteine heraus, welche die maritime Biomasse heute in verfestigter Form enthalten.

Nach Ablauf geologischer Prozesse sind die qualitativ geeigneten, hochschwefelhaltigen Vorkommen des Orbagnoux Kalksteins im Französischen Jura unzugänglich im Innern der Berge versteckt und müssen daher in einem komplizierten Kammerbau unter Tage abgebaut werden.

Mine Chamber

Bei der dem Abbau folgenden Trockendestillation wird das Gestein schonend unter Luftausschluss erhitzt damit die enthaltene Biomasse sich nur soweit zersetzt, dass sie aus der festen in eine flüssige Form übergehen kann (Schieferöl Pharma).

Herstellung in Österreich

Die Herstellung von Ichthyol® Pale erfolgt in einem eigens dafür eingerichteten Betrieb in Reith bei Seefeld, Österreich. Das Werk arbeitet gemäß Anforderungen für Arzneiwirkstoffe nach den Leitlinien einer guten Herstellungspraxis (GMP). Das GMP-System trägt dafür Sorge, dass alle Ichthyol® Substanzen am Standort reproduzierbar in der geforderten (Arzneibuch-) Qualität hergestellt werden.

Das Schieferöl wird in einer Vakuumdestillation in mehrere Fraktionen aufgetrennt. Für die Herstellung von Ichthyol® Pale wird die leichtflüchtigste dieser Fraktionen herangezogen.

Durch Sulfonierung und anschließende Neutralisation wird das Öl wasserlöslich gemacht. Auf diese Weise entsteht Ichthyol® Pale als Natriumsalz eines hellen sulfonierten Schieferöls.

Die für den Kosmetikbereich entwickelte helle Ichthyol®-Variante (INCI: Ictasol) zeichnet sich neben ihren vielfältigen Wirkeigenschaften durch hohe Reinheit, gute Verträglichkeit und eine äußerst angenehme Anwendbarkeit aus.

thomas henke mWk5pbVELDU unsplash

Wichtig zu wissen:

Die Herstellung der Ichthyol®-Substanzen hat keine Verbindung zu der Förderung von Erdöl und hat auch keinen petrochemischen Hintergrund. Sämtliche Aktivitäten betreffend die Erzeugung von Ichthyol® sind von Anfang an auf die pharmazeutische Verwendung ausgerichtet.

Die Ichthyol®-Wirkstoffe werden aus Jura-Kalkgestein gewonnen, das von fossilen organischen Substanzen durchsetzt ist. Die spätkimmeridgischen marinen Kalksteine der Gegend um Orbagnoux (Rhone, Frankreich) sind für ihre Fischfauna sehr bekannt. Landläufig wird dieses Gestein als Ölschiefer bezeichnet, obwohl es der Definition von Schiefergestein gar nicht entspricht. In diesen Gesteinen ist auch kein Öl enthalten. Das für die Herstellung der Wirkstoffe verwendete sogenannte „Schieferöl“ wird erst durch Trockendestillation aus dem Kalkstein gewonnen. Dieses Schieferöl unterscheidet sich daher grundsätzlich von Erdöl, das bereits in flüssiger Form in der Erde vorliegt und durch Pumpen (zum Teil nach Fracking) an die Oberfläche gefördert und nachfolgend zur Energieerzeugung oder für petrochemische Zwecke zum Einsatz kommt. Eine dem Erdöl entsprechende Nutzung des hochschwefelhaltigen Schieferöls aus den Kalkablagerungen im französischen Jura ist völlig undenkbar. Im Fokus steht allein die pharmazeutische Verwendung, auf die alle Herstellungsschritte abgestimmt sind.

Anwendung

Aufgrund von Multifunktionalität verbunden mit natürlichem Ursprung und guter Verträglichkeit bietet sich Ichthyol® Pale in besonderer Weise für die kosmetische Behandlung von Kopfschuppen und Hautunreinheiten an.

Kopfschuppen

Schuppende Hautprobleme im Bereich der Kopfhaut werden häufig durch die Interaktion entzündlicher Prozesse, übermäßiger mikrobieller Besiedlung oder auch überschießender Sezernierung von Sebum ausgelöst bzw. negativ beeinflusst. Eine optimale Lösung der irritierenden Problematik wird durch die Anwendung einer Kombination verschiedener Wirkprinzipien gewährleistet. Antischuppen-Shampoos enthalten daher häufig eine Zusammenstellung verschiedener Aktivstoffe, welche dem multifaktoriellen Charakter des Problems gerecht werden. Ichthyol® Pale leistet hierbei einen wesentlichen Beitrag, da für diese Substanz verschiedene Wirkprinzipien nachgewiesen sind. Unter anderem werden anti-entzündliche, anti-mikrobielle und talgdrüsenregulierende (antiseborrhoische) Eigenschaften beschrieben. Ichthyol® Pale bietet daher die Basis für eine funktionell kombinierte Therapie mit einem einzigen Aktivstoff (integrierter Ansatz).

Ichthyol® Pale bei Kopfschuppen – Die Vorteile auf einen Blick

  • Multifaktoriell:
    • anti-entzündlich
    • anti-mikrobiell
    • anti-seborrhoisch

Ichthyol® Pale – Vorteile in Kombi-Shampoos:

  • Bereitstellung wertvoller zusätzlicher Wirkeigenschaften
  • Außerordentliche Anti-Schuppen Wirkung
  • Schnellere und breitere Effekte
  • Begleitsymptome werden erfolgreich bekämpft
  • Bessere Verträglichkeit
  • Reduzierung der ursprünglichen Konzentration des Antischuppenwirkstoffs

Die Wirksamkeit von Ichthyol® Pale in der Behandlung von Kopfschuppen konnte in verschiedenen Studien eindrucksvoll bestätigt werden. Dabei zeigt sich, dass Ichthyol® Pale eine Alternative für weithin obsolete Antischuppenwirkstoffe wie Zinc Pyrithione oder Steinkohlenteer sein kann. Durch das breite Wirkspektrum von Ichthyol® Pale bedingt können Begleitsymptome der Kopfschuppen wie Hautrötungen, Juckreiz oder fettiges Haar effektiv mitbehandelt werden. Dies gelingt mit sonstigen, üblicherweise nur antimykotisch wirkenden Antischuppenwirkstoffen häufig nicht. Ichthyol® Pale zeigt sich in dieser Hinsicht dem Piroctone Olamine überlegen.

In kontrollierten Studien wurde die Wirksamkeit von 1% Ichthyol® Pale im Vergleich zu handelsüblichen Shampoos mit Zink Pyrithione und Piroctone Olamine geprüft.
In allen Behandlungsgruppen konnte nach Abschluss der Studie ein deutlicher Rückgang im Schuppenbefall ausgemacht werden. Ichthyol® Pale zeigte sich aber in der Eliminierung der Begleitsymptome wie Juckreiz deutlich besser als die Vergleichsstoffe und damit insgesamt im Vorteil.

Improvement of symptoms

Ein idealer Antischuppenwirkstoff sollte eine sichere und gut verträgliche Substanz mit einem breiten Wirkspektrum sein, die Schuppen beseitigt, gleichzeitig aber auch von Begleitsymptomen (z.B. Hautrötungen) befreit. In Ichthyol® Pale sind diese wünschenswerten Eigenschaften vereinigt.
Ungeachtet seines unzweifelhaften Wirkpotentials besitzt Steinkohlenteer krebserregende Eigenschaften. Selbst nach kurzzeitiger Haarwäsche können kritische Komponenten des Steinkohlenteers durch die Haut absorbiert werden. Daher ist ein unkontrollierter Einsatz von Steinkohlenteer in der Kosmetik in Europa seit Ende der 90er Jahre verboten.
Eine Vergleichsstudie zeigt, dass Steinkohlenteer durch den Wirkstoff natürlichen Ursprungs Ichthyol® Pale effektiv ersetzt werden kann. Ichthyol® Pale zeigt sich durch seine gute Verträglichkeit auch in der Langzeitanwendung überlegen.

Average dandruff score

Viele bekannte Antischuppenwirkstoffe sind potente Antimykotika (z.B. Ketoconazol, Climbazol etc.), die im Rahmen der Schuppenbehandlung vor allem auf die übermäßige Keimbesiedlung der Kopfhaut abzielen. Allerdings sollte für eine Behandlung der Gesamtsymptomatik ein integrierter Ansatz gewählt werden, der die gesamte Problematik inklusive Entzündungen, Juckreiz und Hautrötungen berücksichtigt.
Im Rahmen einer Studie wurde daher untersucht, ob Ketoconazol in Kombination mit Ichthyol® Pale einen breiteren Behandlungsansatz und damit eine bessere Aussicht auf einen Behandlungserfolg bietet.
Es zeigte sich, dass die Kombination von 0,5 % Ichthyol® Pale und 0,5 % Ketoconazol eine wesentlich schnellere Eliminierung von Schuppen ermöglicht als eine Behandlung mit 1,0 % Ketoconazol allein. Darüber hinaus konnte festgestellt werden, dass die Begleitsymptome Juckreiz und Hautrötungen in der Kombination der Aktivstoffe wesentlich effektiver abklingen. D.h. bei Einsatz von Ichthyol® Pale kann die Ursprungskonzentration des als aggressiv geltenden Azolderivates bei einem Zugewinn an Verträglichkeit ohne Wirksamkeitsverlust halbiert werden.

Generell kann Ichthyol® Pale in Kombinationsshampoos die Wirksamkeit boostern, da auch mit etablierten Stoffen wie Salicylsäure synergistische Effekte eintreten.

Fordern Sie gern umfangreiche Informationen zum Wirkprofil von Ichthyol® Pale an. Wir stellen Ihnen gern Literatur zur Verfügung und unterstützen Sie bei der Entwicklung Ihrer eigenen Produkte mit Ichthyol® Pale.

Hautunreinheiten

Hautunreinheiten können in der Pubertät aber auch altersunabhängig (z.B. stressbedingt) entstehen. Häufig spielt eine erhöhte Sekretion von Sebum (Hauttalg) in den Talgdrüsen eine wichtige Rolle. Kommt es im Ausführungsgang der Talgdrüsen zu einer Pfropfenbildung, ist das aufgestaute Talgdrüsensekret ein idealer Nährboden für bestimmte Bakterien. Durch bestimmte Enzyme (Lipasen) gelingt es den Bakterien, das Sebum unter Bildung freier Fettsäuren abzubauen. Die freien Fettsäuren wiederum penetrieren in das umgebene Gewebe und provozieren dort entzündliche Erscheinungen wie Rötungen und Pickel.

Ichthyol® Pale bei Hautunreinheiten – Die Vorteile auf einen Blick

  • Multifaktoriell:
    • anti-mikrobiell
    • anti-entzündlich
    • anti-seborrhoisch
  • Gut verträglich
  • Natürlichen Ursprungs

Hautunreinheiten werden häufig durch die Interaktion entzündlicher Prozesse, übermäßiger mikrobieller Besiedlung und überschießender Sekretion von Hauttalg ausgelöst bzw. negativ beeinflusst. In der Pflege irritierter Haut kann Ichthyol® Pale einen wesentlichen Beitrag leisten, da für diese Substanz verschiedene Wirkprinzipien nachgewiesen sind, die auf die genannte Gesamtproblematik ansprechen. Antientzündliche, antimikrobielle und talgdrüsenregulierende (antiseborrhoische) Eigenschaften werden für Ichthyol® Pale beschrieben. Ichthyol® Pale bietet daher die Basis für eine funktionell kombinierte Therapie mit einem einzigen Aktivstoff.

Die antientzündliche Wirkung von Ichthyol® Pale konnte im UVB-Erythem Test anschaulich demonstriert werden. Die Hautrötung von Probanden wurde bei Behandlung mit 4 % Ichthyol® Pale in einer Creme vergleichbar zu einer 0,5 %igen Hydrocortison-Salbe reduziert.

comparison of skin color

Auf zellulärer Ebene konnte beobachtet werden, dass Ichthyol® Pale die Aktivität von Enzymen hemmt, welche die Bildung von Entzündungsvermittlern katalysieren. Entzündungsvermittler sind an der Entzündungsentwicklung (z. B. Rötung) beteiligt. In Gegenwart von Ichthyol® Pale wird konzentrationsabhängig z. B. das Enzym 5-Lipoxygenase gehemmt, wodurch die Bildung des Entzündungsmediators LTB4 wesentlich beeinträchtigt wird.

Ichthyol® Pale weist antimikrobielle Wirkungen bei allen Keimen auf, welche bei kosmetisch bedeutsamen Hautproblemen relevant sind.
Bei Hautunreinheiten ist insbesondere Propionibacterium acnes zu bemerken, bei dem Ichthyol® Pale mit einer minimalen Hemmkonzentration (MHK) von 0,039 % äußerst aktiv ist.

Die Kombination der entzündungshemmenden und antimikrobiellen Eigenschaften von Ichthyol® Pale führt zu sehr guten Ergebnissen bei der Beseitigung von Hautunreinheiten (Pickeln). Zu diesem Ergebnis kam eine Studie, die an 101 Testpersonen mit einer 1 %igen Ichthyol® Pale Rezeptur durchgeführt wurde. Nach einer Behandlungsphase von sechs Wochen wurde die Wirksamkeit in etwa 76 % der Fälle mit „gut“ oder „sehr gut“ bewertet.

Effect percent on subjects

In einer weiteren Studie wurde die Effektivität einer Formulierung mit 1 % Ichthyol® Pale und 0,5 % Salicylsäure geprüft. Im Verlauf der achtwöchigen Behandlungsphase konnte die durchschnittliche Zahl der sichtbaren Hautveränderungen von 31,4 auf 6,3 reduziert werden, was einem Rückgang von ca. 80 % entspricht

Number of efflorescences

In Ergänzung zur Wirksamkeit von Ichthyol® Pale wurde auch seine Verträglichkeit in beiden Studien als „gut“ bis „sehr gut“ eingestuft.

Fordern Sie gern weitergehende Informationen zum Wirkprofil von Ichthyol® Pale bei uns an. Wir unterstützen Sie gern bei Ihren Entwicklungsprojekten und liefern Ihnen dazu Rahmenformulierungen.

Produktentwicklung

Produktentwicklung mit Ichthyol® Pale – Was ist zu beachten?

Ichthyol® Pale ist in einem weiten Konzentrationsbereich (empfohlen 0,5 – 5 %) generell vielseitig formulierbar. Einige Rohstoffeigenschaften sind dennoch zu beachten, um in Formulierungen zu den gewünschten Ergebnissen zu kommen.

  • Ichthyol® Pale ist ein Sulfonatsalz einer leichtflüchtigen, hochschwefelhaltigen Schieferölfraktion in wässriger Lösung. Es ist kein Öl. Die symbolisierte Formel kann mit R-SO3Na wiedergegeben werden (R = organischer Anteil phytoplanktonischen Ursprungs).
  • Als Sulfonatsalz hat Ichthyol® Pale Tensid-Eigenschaften (lipophiler (R) und hydrophiler Bestandteil (SO3Na) im Molekül) und ist daher grenzflächenaktiv.
  • Prinzipiell werden hydrophile Cremes gegenüber solchen lipophilen Charakters bevorzugt gebildet.
  • Eine Mischbarkeit mit Ölen ohne Emulgator ist im Allgemeinen nicht möglich. Die Löslichkeit von Ichthyol® Pale in Wasser, Glycerin oder Alkohol-Wasser-Mischungen ist normalerweise jedoch problemlos.
  • In Lösungen kann bei Zugabe weiterer Salze ein Niederschlag auftreten. Kationen höherer Wertigkeit und Aussalzen müssen vermieden werden.
  • Ichthyol® Pale ist in einem weiten pH-Bereich stabil. Nur starke Säuren verursachen Ausfällungen.
  • Ichthyol® Pale hat antimikrobielle Eigenschaften. Der Einsatz von Konservierungsmitteln kann gegebenenfalls begrenzt werden.
  • Im geschlossenen, gut gefüllten Gebinde ist Ichthyol® Pale bei Einhaltung der Lagerbedingungen mindestens 48 Monate haltbar.

Für weitere Informationen zur Formulierung mit Ichthyol® Pale kontaktieren Sie uns bitte gern. Wir stellen Ihnen auf Anfrage gern umfangreiche Rahmenformulierungen u.a. für Shampoos, Cremes, Pasten, usw. zur Verfügung.

Sicherheitsbewertung

Die gute Verträglichkeit von Ichthyol® Pale wurde in zahlreichen toxikologischen Studien belegt. Ichthyol® Pale erwies sich sowohl bei kurzzeitiger als auch bei langandauernder Verabreichung als gut verträglich. Hinweise auf teratogene, mutagene oder kanzerogene Eigenschaften ergaben sich nicht.

Am besten wird die Unbedenklichkeit eines kosmetischen Rohstoffes wie Ichthyol® Pale durch die Berechnung des Sicherheitsfaktors veranschaulicht. Sowohl für rinse-off- als auch für leave-on-Produkten ergeben sich bei Beteiligung von Ichthyol® Pale in den üblichen Einsatzkonzentrationen Sicherheitsfaktoren, die klar über dem geforderten Mindestwert von 100 liegen.

Unsere Kunden bieten wir umfangreiche Unterlagen für die Sicherheitsbewertung ihrer Kosmetika an. Lassen Sie uns wissen, wenn Sie Informationen benötigen.

Frau mit Mikroskop im Labor

Abgrenzung zu Teeren

Bereits seit 1996 dürfen kosmetische Steinkohlenteer-Shampoos in der EU aufgrund der Toxizität des Teers nicht mehr hergestellt werden. Ichthyol® Pale wird als Alternative zu Steinkohlenteer empfohlen.

Wegen des charakteristischen Geruchs und des verwandten Wirkungsspektrums werden sulfonierte Schieferöle zum Teil Teeren zugeordnet. Ichthyol® Pale und Teere unterscheiden sich aber sehr wesentlich hinsichtlich:

Ichthyol® Pale

Ursprung: Kalkstein mit Biomasse aus marinem Phytoplankton

Trockene Destillation: ab ca. 300°C

Zwischenprodukt: Schieferöl (Pharma)

Wirkstoff: sulfoniertes Schieferöl

Tensidartige organische Salze auf Thiophenbasis in wässriger Lösung

Wasserlöslich, hydrophil

schwefelreich

Hohe Reinheit hinsichtlich PAK (< 0,001 ppm Benzo[a]pyren) Nicht mutagen, nicht cancerogen

Steinkohlenteer

Ursprung: Kohle aus Landpflanzen

Trockene Destillation: bei ca. 1000°C

 

Wirkstoff: Steinkohlenteer

Mischung von Kohlenwasserstoffen und Phenolen

nicht wasserlöslich, lipophil

schwefelarm

Stark verunreinigt mit PAK (> 5000 ppm Benzo[a]pyren) Hinweise auf Mutagenität, Cancerogenität

Angebote und weitergehende Informationen

Kontaktieren Sie uns für ein Angebot zu Ichthyol® Pale in der von Ihnen gewünschten Menge. Üblicherweise liefern wir weltweit kurzfristig direkt ab GMP-Lager in Hamburg in Gebindegrößen (HDPE) zu 1 kg, 5 kg, 25 kg und 200 kg. Nach Absprache stellen wir Ihnen für Entwicklungsarbeit gerne kostenlos Muster zur Verfügung.

Ein Einsatz von Ichthyol® Pale ist weltweit möglich. Für die Nutzung in China steht der Registrierungscode unter dem neuen chinesischen Kosmetikrecht seit dem Frühjahr 2022 zur Verfügung.

Für Ichthyol® Pale bieten wir eine umfangreiche kosmetisch ausgerichtete Dokumentation an.

Für regulatorische und wissenschaftliche Fragen sowie auch zur Verfügbarkeit von Ichthyol® Pale in einem bestimmten Vertriebsgebiet sprechen Sie uns bitte gern an.
Unsere AGBs finden Sie hier.

Ihr Ichthyol® Team

Tel. +49 40 50714 -108 / -180 / -360 / -367
eMail rohstoffe@ichthyol.de

ichthyol pale kanister hochk ji